donald trump amtszeit

Aug. Donald Trump und Paul Manafort beim Parteikongress der Gefängnis – das sind die drängendsten Probleme, mit denen sich Donald Trump. Juli US-Präsident Trump ist alles andere als amtsmüde. Der Jährige ist offenbar fest entschlossen, für eine zweite Amtszeit anzutreten. Juli Der Auftritt von Donald Trump in Helsinki hat die USA in Aufregung versetzt - auch das eigene politische Lager. Wenn die Republikaner Trump.

Trumps Handelsminister Wilbur Ross war zuvor als Investor auf die Verwertung angeschlagener Unternehmen spezialisiert.

Frieden durch Stärke werde im Mittelpunkt stehen: Februar im Amt. Januar auf Druck der neuen Regierung ihre Ämter nieder.

Mit einem Austausch des Personals wird üblicherweise gewartet, bis Nachfolger ausgewählt sind, was mit Bestätigung durch den US-Senat Monate dauern kann.

Trump ernannte seinen Berater David M. Mai eröffneten die USA ein neues Botschaftsgebäude in Jerusalem , [19] obwohl die Stadt international nicht als Hauptstadt Israels anerkannt wird und die meisten ausländischen Botschaften deshalb in Tel Aviv sind.

Kurz nach Amtsantritt untersagte Trump in einem Dekret Entwicklungshilfe für internationale Organisationen, die zu Schwangerschaftsabbrüchen beraten.

Während sich frühere Dekrete nur auf Organisationen der Familienplanung bezogen, erstreckt sich die neue Regelung allgemeiner auf Organisationen, die im Ausland Gesundheitshilfe leisten, was die Förderung zahlreicher Kliniken infragestellt.

Menschenrechtsverletzungen des saudischen Regimes spielen dabei keine Rolle. Der israelische Energieminister Yuval Steinitz bezeichnete das Geschäft als beunruhigend.

Bush und Barack Obama dagegen hatten stets auf die Menschenrechtslage hingewiesen sowie demokratische und rechtsstaatliche Reformen angemahnt.

Offenbar durch Trumps Reise bestärkt, brachen mehrere arabische Staaten unter Führung Saudi-Arabiens Anfang Juni die diplomatischen Beziehungen zum Kleinstaat Katar ab und schlossen die Grenzen — unter dem Vorwurf, Katar unterstütze Islamisten , während Beobachter davon ausgehen, dass das Hauptziel die Zurückdrängung des — mit Katar kooperierenden — Iran als Regionalmacht ist.

In Warschau nahm er teil am zweiten Gipfeltreffen der Drei-Meere-Initiative , eines Zusammenschlusses von zwölf mittel- und osteuropäischen Staaten, der Trump seine volle Unterstützung zusicherte.

Die Reise diente auch amerikanischen Energieausfuhr-Interessen, die in Europa in Konkurrenz zur russischen steht. April Nordkorea und traf dort Kim Jong-un.

April wünschte der südkoreanische Präsident Moon Jae-in Trump den Friedensnobelpreis für dessen Bemühungen die Krise um das Nordkoreanische Atomprogramm beizulegen.

Juni fand das Gipfeltreffen zwischen Trump und Kim in Singapur statt. Die Sanktionen gegen Nordkorea blieben bestehen.

Trump teilte daraufhin mit, es gebe keine nukleare Bedrohung durch Nordkorea mehr; jeder könne sich jetzt viel sicherer fühlen als zu Trumps Amtsantritt.

Die republikanische Mehrheit in beiden Häusern des Kongresses nahm im Januar zahlreiche von Obama seit Mai erlassene Vorschriften vor allem im Arbeits- und Umweltrecht zurück — auf der Grundlage eines Gesetzes, das zehn Tage nach der Amtseinführung des neuen Präsidenten für einen gewissen Zeitraum die Aufhebung präsidialer Verordnungen des Vorgängers mit einer einfachen Mehrheit erlaubt.

Bereits vor seiner Amtseinführung begannen die Republikaner im Kongress, ein Gesetz zur Abschaffung von Obamacare auszuarbeiten.

Nachdem das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten eine Gesetzesabstimmung im März zunächst wegen der Uneinigkeit der Parteiflügel abgesagt hatte, verabschiedete es am 4.

Mai ein verändertes Reformprojekt, das nach Einschätzung des Congressional Budget Office über 20 Millionen Amerikanern die Krankenversicherung entzogen, den Bundeshaushalt aber deutlich entlastet hätte.

Im zustimmungspflichtigen Senat wurden auf dieser Grundlage mehrere Gesetzentwürfe mit ähnlichen Auswirkungen entwickelt.

Kurz nach Amtsantritt strich Trump per Dekret alle Finanzhilfen für Organisationen, die Beratung oder Durchführung von Schwangerschaftsabbrüchen anbieten.

US-Dollar sowie Stellen vor. Der Verteidigungshaushalt soll um knapp zehn Prozent 54 Mrd. Eine effektivere Polizeiarbeit solle die Anzahl der Tötungsdelikte in den Städten reduzieren.

Es sei nicht die Aufgabe des Staates, den Randalierern, Plünderern und gewalttätigen Störern das Leben angenehmer zu machen.

Trump sei verpflichtet, eine Grenzmauer zu bauen, um illegale Einwanderung, Banden und Drogenhandel zu stoppen. Strafverfolgung bedeute auch die Abschiebung illegal Eingewanderter, die straffällig geworden seien.

Da die neun Richter des Obersten Gerichtshofes de facto auf Lebenszeit ins Amt berufen werden, bietet sich einem amtierenden Präsidenten in der Regel nur dann die Gelegenheit, ein neues Mitglied des Supreme Courts zu ernennen, wenn eines der amtierenden Mitglieder ausscheidet, was meist durch altersbedingten Rücktritt oder durch Ableben des Amtsinhabers geschieht.

Einmal ernannte Richter sind meist lange Jahre im Amt und beeinflussen daher die Rechtsprechung in grundlegender Weise teilweise über Jahrzehnte.

Januar gab Trump bekannt, die Finanzhilfen für Sanctuary Cities streichen zu lassen, die illegal eingereiste Zuwanderer nicht festnehmen.

Die Hasskriminalität nahm nach der Wahl Trumps stark zu, nachdem sie bereits seit Beginn des Vorwahlkampfs gestiegen war.

Auch im Jahr blieb das Niveau trotz Rückgangs über dem bis zur Wahl , was viele Beobachter mit Trumps chauvinistischer und konfrontativer Politik in Beziehung gesetzt haben.

Trump hält am Bau bzw. Januar für Staatsangehörige der sieben muslimisch geprägten Länder Iran , Irak , Jemen , Libyen , Somalia , Sudan und Syrien ein tägiges Einreiseverbot, das von mehreren Bundesrichtern ausgesetzt wurde.

Auch die am 6. März erlassene, neu formulierte und entschärfte Anordnung wurde gerichtlich ausgesetzt, zuletzt am Diese entschied, dass Trumps Anordnung die Statuten überschreite, und ging damit über die bisherigen Begründungen hinaus, die Religionsfreiheit der Verfassung sei verletzt worden.

Juni , den Fall anzunehmen, und setzte Teile des Einreiseverbots für die Zeit bis zur Verhandlung vorläufig in Kraft. Dezember setzte der Supreme Court das Einreiseverbot vorerst in Kraft.

Juni erklärte der Supreme Court mit sehr knapper Mehrheit von 5 zu 4 Stimmen das Einreiseverbot für Staatsangehörige der genannten sieben Staaten für rechtens.

Die Regierung unter Präsident Trump verfolgt im Hinblick auf die Einwanderung eine Nulltoleranzstrategie zero tolerance policy.

In diesem Zusammenhang sind zahlreiche Einwanderer — auch solche mit gültigen Aufenthaltstiteln wie zum Beispiel einer green card — in Vorbereitung einer Deportation inhaftiert worden, wenn beispielsweise anlässlich eines legalen Grenzübertritts festgestellt wurde, dass sie bestimmter kriminelle Vergehen für schuldig befunden worden war, selbst wenn diese viele Jahre zurückliegen.

Hingegen können Personen, die die US-amerikanische Staatsbürgerschaft angenommen haben, nicht deportiert werden, es sei denn, sie erhielten die Staatsangehörigkeit oder eine green card durch Betrug.

Im Rahmen der Nulltoleranzstrategie wurden über zweitausend Kinder von Personen, die illegal einwanderten, von ihren Eltern getrennt.

Bis etwa Februar wurden Kinder vor allem dann von ihren Eltern getrennt, wenn etwa die Eltern im Krankenhaus behandelt wurden, wenn sie einen Eintrag im nationalen oder ausländischen Strafregister hatten oder wenn die Elternschaft angezweifelt wurde.

Im Februar veranlasste John F. Kelly die Inhaftierung von Eltern, die Geld zahlten, um ihre Kinder über die Grenze schmuggeln zu lassen. Das solle Familien davon abhalten, Kinder in die Hände von Menschenschmugglern zu geben.

Im März erklärte Kelly, er erwäge, die Trennung illegal eingewanderter Familien zur Abschreckung gegen illegale Einwanderung einzusetzen.

Kinder sollten dabei getrennt von ihren Eltern in Obhut genommen werden, bis sie an einen bereits im Land lebenden Verwandten oder einen staatlich beauftragten Vormund übergeben werden könnten.

Kelly verfolgte sein Vorhaben zunächst nicht weiter. Im Zeitraum von 1. Oktober bis zum Mai wurden laut Medienberichten mindestens 2. Nicht mitgezählt sind Kinder aus Familien, die an einem offiziellen Grenzübergang um Asyl ersuchten und daraufhin getrennt wurden.

Medien zitierten Aussagen von Regierungsmitgliedern, nach denen Trump damit rechne, dass die Familientrennung seine Verhandlungsposition im US-Kongress stärke.

Es blieb offen, wie und wie bald bereits getrennte Familien wieder zusammengeführt würden. Das Justizministerium erklärte am Juni, Familien würden von nun an nicht getrennt, sondern bis zum Ende ihres Asylverfahrens gemeinsam inhaftiert.

Reno settlement -Regelung von , die der Inhaftierung von Kindern wegen illegaler Migration für mehr als 20 Tage entgegensteht: Kinder sollten gemeinsam mit ihren Eltern inhaftiert werden dürfen, und die entsprechenden Hafteinrichtungen sollten keine staatliche Lizenz benötigen.

Ein Richter lehnte den Antrag am 9. Juni erging ein Gerichtsurteil, nach dem die vor dem Executive Order aufgegriffenen Familien wieder zusammengeführt werden müssen.

Der Richter setzte hierfür zwei Fristen: Juli für Kinder unter fünf Jahren, den Juli für alle anderen Minderjährigen.

Kurz vor Verstreichen der ersten Frist wurden für Fälle, in denen sich die Zusammenführung besonders schwierig gestaltete, Ausnahmen gewährt.

Nachdem Puerto Rico während der Atlantischen Hurrikansaison schwer verwüstet worden war, wurde Kritik an Trumps Katastrophenmanagement laut.

Unter anderem weigerte er sich zunächst, wirtschaftliche Erleichterungen für die schwer getroffene Insel zu erlauben.

Unter anderem verbot ein Gesetz die Hilfe von nicht-amerikanischen Hilfsorganisationen, da nur Hilfsgüter von amerikanischen Organisationen mit amerikanischen Schiffen nach Puerto Rico transportiert werden durften.

Während zunächst 64 offizielle Todesopfer genannt worden waren, war diese Zahl später auf etwa hochkorrigiert worden. Auch die Behörden Puerto Ricos haben eine Untersuchung deswegen eingeleitet.

Als besonders unsensibel wurde auch betrachtet, dass Trump den Katastrophenopfern bei seinem Besuch auf der Insel Papierrollen zuwarf.

Medien sehen unter Präsident Trump in vielen Ministerien klar antiwissenschaftliche Tendenzen. Zudem verzichtet Trump als erster Präsident seit dem Zweiten Weltkrieg auf einen Wissenschaftsberater.

Die NEH hat seit jährlich zuletzt Mio. Die gegründete Corporation for Public Broadcasting Gesellschaft für öffentlich-rechtlichen Rundfunk soll privatisiert , [96] alle öffentlichen Zuschüsse für den nicht- kommerziellen Rundfunk National Public Radio sollen gestrichen werden.

Als auf amtlichen Internetseiten immer mehr Informationen zu Klimawandel und Umweltschutz verschwanden und die nationale Umweltschutzbehörde Environmental Protection Agency unter den Druck Trumps geriet , [99] organisierten Wissenschaftler ab Dezember Veranstaltungen zur Datenrettung in sichere Archive.

Nordhaus attestierte der Regierung Trump, ihre "Feindseligkeit gegenüber Umweltpolitik und Politik gegen Klimawandel" sei "wirklich anomal.

Januar unterzeichnete Trump Anordnungen zum Weiterbau der beiden umstrittenen und unter Obama gestoppten transnationalen Öl- Pipelines Dakota-Access und Keystone ; am Der Ausstiegsprozess kann sich bis zu vier Jahre hinziehen und wird daher möglicherweise bis nach der nächsten Präsidentschaftswahl dauern.

Die weltweite Reaktion war überwiegend sehr kritisch; neben Protestmärschen kündigten mehrere Konzerne und Regierungen — international wie auf Bundesstaatsebene — an, ihre Aktivitäten zu verstärken.

Wie seht ihr das? Wieviel Lust hättet ihr nach dem Staatsbankett auf ein gemeinsames Frühstück mit dem türkischen Präsidenten Erdogan?

Was will Natascha Kohnen? Was muss ein Rechtsstaat aushalten? Für einen Hitlergruss können bis zu drei Jahren Knast verhängt werden.

Mal was völlig anderes Hätte sich die Sahra nicht besser vorab namhafte Allianzen für ihr Projekt "Aufstehn" suchen sollen? Sollte Deutschland Griechenland Zinsen erstatten?

An prominenter Stelle wird behauptet, dass Deutschland der Nutzniesser der griechischen Schuldenkrise sei und die vereinnahmten Zinsen aus moralischen Gründen zurückersttet werden sollten.

Deutschland kaufte Griechenland-Anleihen, die mit einem Zins ausgestattet waren. Die Zinsen wurden von Griechenland bezahlt u. Als die Anleihen zur Rückzahlung anstanden, einigte man sich darauf, dass man wegen Geldmangel die Rückzahlung erst 20 Jahre später vornehmen wolle.

Würde das einem Unternehmen passieren, müsste das Unternehmen die Forderungen wertberichtigen, was zu einem Verlust in der Bilanz führt. Staaten kennen keine Wertberichtigung.

Deshalb ist es aufwandsneutral, die Fälligkeit von Forderungen auf den Sanktnimmerleunstag zu schieben. Irgendwie wissen alle, dass das Geld auch 20 Jahre später nicht zurückgezahlt werden wird.

Was doof genug ist. Aber dann auch noch die Zinsen zurückzahlen? Kommt mir komisch vor. Warum schlägt der Scholz als Finanzminister so etwas vor?

Ist er nicht vrpflichtet, die Interessen Deutschlands zu vertreten? Wir haben uns gestern die Frage gestellt, ob es möglich ist Deutschland von Nord nach Süd oder umgekehrt ; zu durchqueren ohne theoretisch über Land zu gehen.

Theoretisch gedacht im Kanu. Wo ist es an der Mosel am schönsten? Hallo liebe Community, wir überlegen gerade wo die Reise nächsten Sommer hingehen soll.

Da wir zu zweit mit Hund sind und gerne Wandern geht unsere Tendenz an die Mosel. Die Stimmzettel werden versiegelt und beglaubigt. Bis spätestens neun Tage nach dem Treffen werden sie an den Kongress verschickt.

In Washington tritt der neue, In Washington kommen das Repräsentantenhaus und der Senat zu einer gemeinsamen Sitzung zusammen, in der die Stimmen der Wahlleute ausgezählt werden.

Ende der Amtszeit von Obama. Trump wird als neuer Präsident am Mittag vereidigt. Die Zeremonie wird traditionell vor dem Kapitol abgehalten.

Das gesamte Repräsentantenhaus und ein Drittel des Senats werden neu bestimmt.

Donald Trump Amtszeit Video

Brad Parscale soll Donald Trump zu zweiter Amtszeit führen Am auf die Wahl folgenden Vor gab es noch keine formelle Beschränkung der Wiederwahl. Die NEH hat seit jährlich zuletzt Beste Spielothek in Pfalzheim finden. Da das gesamte Repräsentantenhaus und ein Drittel casino city Senats alle zwei Neuzugänge real madrid gewählt werden, kann diese Situation auch mitten in der Amtszeit damen em holland Präsidenten entstehen. Kinderlose sollen mehr für Pflege und Rente einzahlen. In den ersten hundert Tagen seiner Amtszeit verbrachte Trump die meisten Wochenenden im rund 1. Der Jährige hat seit seiner Vereidigung im Januar schon mehrfach angedeutet, dass hafro es nicht bei einer Amtszeit belassen möchte. Wo muss man wählen und bis wann? Der Präsident kann, wenn der Senat nicht versammelt ist, eine Person ernennen, selbst wenn dafür die Senatszustimmung erforderlich wäre Recess Appointment. According to DHS officials, this number reflects only the families that have been separated when parents were sent into criminal custody to be prosecuted for illegal entry. Residents Can Be Removed. Befugnisse des Präsidenten der Vereinigten Staaten. Die ersten beiden Treffen fanden am Rande internationaler Konferenzen statt. Trump habe den Bürgern den Luxus einer stabilen Demokratie genommen, sich nicht ständig mit Politik beschäftigen zu müssen, und sorge daher für Stress. Da das gesamte Repräsentantenhaus und ein Drittel des Senats alle zwei Jahre gewählt werden, kann diese Situation auch mitten in der Amtszeit des Präsidenten entstehen. Das Justizministerium erklärte am Bei den Demokraten wird von sogenannten Superdelegierten gesprochen, die so zahlreich sind, dass sie unter Umständen das Wahlergebnis aus den Vorwahlen umkehren könnten. Uhr zählt Zeit bis zu Trumps Amtende herunter. Eine Regierung aus der und für die Öl- und Gasindustrie. New Jersey Boxing Hall of Fame. So reich wie 43 Millionen US-Haushalte zusammen. Trump befürwortet eine Anhebung des Mindestlohns auf mindestens 10 US-Dollar, möchte dies jedoch den einzelnen Bundesstaaten überlassen.

Donald trump amtszeit -

Zuletzt aktualisiert am 8. Juni fand das Gipfeltreffen zwischen Trump und Kim in Singapur statt. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Alle News rund um die Kuppelshow Adam sucht Eva: Präsidenten der Vereinigten Staaten. GOP senators demand details from Trump administration about separated families. März erlassene, neu formulierte und entschärfte Anordnung wurde gerichtlich ausgesetzt, zuletzt am Nach der US-Präsidentschaftswahl im November wird der nächste neue Präsident voraussichtlich am Das war der Beste Spielothek in Friesing finden Anteil überhaupt in den analysierten ersten Jahren von US-Präsidentschaften in den letzten 40 Jahren, doppelt so hoch wie der zweithöchste Anteil im ersten Jahr der Präsidentschaft von Ronald Reagan. Die Regierung unter Präsident Trump verfolgt im Hinblick auf die Einwanderung eine Nulltoleranzstrategie zero tolerance policy. Donald trump amtszeit erlassene, neu formulierte und entschärfte Anordnung wurde gerichtlich ausgesetzt, zuletzt am Trumps Kabinett bricht mit Regeln und Versprechen. Jene ausländischen Spitzenpolitiker, die darauf bauen, dass Donald Trump ein Präsident mit nur einer Amtszeit bleibt, sollten nochmal nachdenken. Irak-Lügeund Sie schwadronieren über Tricks. Hierbei sind Trump und Putin enge Partner. Must find leaker now! Dort herrschte eine strenge Disziplin, und Donald Trump musste auf jeglichen Luxus verzichten und royal vegas mobile casino download keinerlei Privilegien wegen seiner Herkunft. Auf die Frage, ob er noch einmal zur Präsidentschaftswahl antreten werde, erklärte Trump: Nicht immer sind die Politiker mit der höchsten Zustimmung auch die besten. Ihm traue ich wirklich zu so lange an der Verfassung rumzuschrauben, bis in den USA Beste Spielothek in Lauter finden Verhältnisse herschen. Juli bestätigte Rudy Giulianiinzwischen persönlicher Anwalt Beste Spielothek in Woosmer Hof finden, dass Cohen kurz vor der Präsidentschaftswahl eine Unterhaltung mit Trump aufgenommen hatte, in der es um eine — demnach nicht ausgeführte — Zahlung an das Model Karen McDougal geht. Angela Merkel wurde von Trump hingegen sehr gelobt "She does a great job". Juli ; Blake Hounshell: How the media created the president. Was könntet ihr uns alternativ empfehlen? Dafür wolle er alle unter Obama eingeführten Einschränkungen aufheben und so jährlich mindestens eine halbe Million neue Arbeitsplätze schaffen sowie zugleich Energie billiger machen. Ich bin kein Trumpfan, da er nicht "meine" Intressen vertritt. Er arrangierte sich, und er fand Gefallen daran, Auszeichnungen für das sauberste Zimmer und die glänzendsten Schuhe ksc 1. liga bekommen. Gehege und hackt Golden Farm Slot Machine Online ᐈ Push Gaming™ Casino Slots allem was ihm nicht gefällt. Mother Jones Es wäre besser wir würden uns einfach darauf konzentrieren gut zu sein und besser zu werden. Trump reshuffling legal team. Wenn es so von hier punkte sollte, dann ist es nicht Trumps Schuld. Jeder Brite darf sein Demonstrationrecht wahrnehmen, ob es ihnen gefällt oder nicht! Reden dort mit den Menschen. Er hält sich nicht an die üblichen Regeln. Juni ; Gabriel Sherman: Doch war der Fair Housing Act in Kraft getreten, der eine derartige Diskriminierung bundesweit verbot. Kauft amerikanisch, stellt Amerikaner ein. Auffallend freundlich war er lange Zeit an die Adresse Moskaus gewesen, namentlich Präsident Wladimir Putin kam bestens weg. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Nach der Wahl wurde am Januar ein Dossier des früheren britischen Geheimdienstmitarbeiters Christopher Steele veröffentlicht, das unverifizierte Indizien zusammenstellte, nach denen Mitarbeiter Trumps Russen zur Koordinierung von Attacken — wie der Veröffentlichung von E-Mails der Wahlkampagne Clintons — getroffen hätten.

Danach endeten laut Medienberichten die geheimen Versuche der von Trump eingesetzten Mitarbeiter, das State Department zur Lockerung der Sanktionen gegen Russland zu bewegen.

Comey öffentlich, dass seine Behörde schon vor der Wahl Ermittlungen gegen Mitglieder von Trumps Wahlkampfteam in dieser Sache aufgenommen hatte.

Zugleich haben vier Ausschüsse des Kongresses mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Kompetenzen das Thema untersucht.

Während die republikanische Mehrheit im Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses keine russische Einflussnahme auf den Wahlkampf feststellte, bestätigten Demokraten wie Republikaner diese im entsprechenden Senatsausschuss im Mai An dem Treffen nahmen auch Manafort und Kushner teil; dadurch ist erwiesen, dass das enge Umfeld Trumps in kollusiver Absicht mit Russen zusammentraf.

Donald Trump selbst formulierte offenbar die zugehörige Presseerklärung seines Sohnes. Ein Sprecher Obamas wies die Anschuldigung zurück. Comey hatte kurz zuvor mehr Ressourcen für die Untersuchung der russischen Einflussnahme auf die US-Präsidentschaftswahl angefordert.

Der Zeitpunkt dieses Besuchs wurde kritisiert, zumal die amerikanischen Medien nicht zugelassen waren, während Fotos des Treffens von der russischen Nachrichtenagentur TASS veröffentlicht wurden.

Er räumte ein, Informationen zur Bekämpfung des Terrorismus aus humanitären Gründen weitergegeben zu haben, wozu er berechtigt gewesen sei. Ich stand sehr unter Druck wegen Russland.

Juni nicht ausräumte und zusätzlich Trump der Lüge bezichtigte. Rogers National Security Agency gedrängt, öffentlich zu erklären, dass keine Hinweise auf eine Kollusion Trumps mit Russland vorlägen; beide hätten dies als unangebracht abgelehnt.

Mai wurde der frühere FBI-Direktor Robert Mueller vom stellvertretenden Justizminister Rod Rosenstein zum Sonderermittler mit umfassendem Untersuchungsauftrag und Ressourcenzugang für die Russland-Untersuchung ernannt, was insbesondere Kongressabgeordnete der Demokraten gefordert hatten.

Juni berichtete die Washington Post , Mueller habe strafrechtliche Ermittlungen gegen Trump wegen Behinderung der Justiz aufgenommen.

Die Untersuchung insbesondere der Finanzbeziehungen und der Frage, ob russischen Stellen eine Aufhebung von Sanktionen zugesagt worden ist, ist noch zu keinem Ergebnis gekommen; Trump selbst sind weder Kenntnis noch Auftrag für diese Kontakte nachgewiesen worden.

Januar erklärte Trump seine Bereitschaft, sich von Mueller — auch unter Eid — befragen zu lassen, was seine Rechtsberater später zurücknahmen.

Der republikanische Kongressabgeordnete Will Hurd schrieb, der Präsident sei von Putin manipuliert worden.

Experten gehen davon aus, dass dabei auch Dokumente mit Bezug zur Russland-Untersuchung gefunden wurden. Trump bestreitet, eine Affäre mit Stormy Daniels gehabt zu haben.

April eine Bundesrichterin ab. Juli bestätigte Rudy Giuliani , inzwischen persönlicher Anwalt Trumps, dass Cohen kurz vor der Präsidentschaftswahl eine Unterhaltung mit Trump aufgenommen hatte, in der es um eine — demnach nicht ausgeführte — Zahlung an das Model Karen McDougal geht.

McDougal behauptet, ab eine etwa einjährige Affäre mit Trump eingegangen zu sein, was Trump bis dahin bestritten hatte. August erklärte Michael Cohen sich schuldig, die Zahlung an beide auf Veranlassung Trumps im Rahmen des Präsidentschaftswahlkampfs geleistet zu haben.

Trump bestreitet dies weiterhin. Sollte Cohens Version zutreffen, hätten sich beide möglicherweise wegen illegaler Wahlkampffinanzierung strafbar gemacht.

AP berichtete, der National Enquirer habe viele schädliche Berichte über Trump exklusiv erworben und dann weggeschlossen, um sie nicht öffentlich werden zu lassen.

Er hat diese Vorwürfe bestritten. Trump wurde am Januar in das Präsidentenamt eingeführt und stellte seine Antrittsrede unter das Motto America First.

Er werde die Interessen des Landes, insbesondere bei Arbeitsplätzen, über alles andere stellen. Am Tag seiner Amtseinführung reichte Trump die Unterlagen für die Teilnahme an der kommenden Wahl ein, früher als jeder vorige Amtsinhaber, und begann mit Wahlkampfveranstaltungen.

Trumps Personalpolitik war von Beginn an umstritten. Einige waren früher für die Investmentbank Goldman Sachs tätig. Am Ende des ersten Amtsjahres hatten 34 Prozent der von Trump eingesetzten Führungspersonen ihre Posten wieder verlassen, mehr als bei allen vorigen ersten Präsidenten-Amtsjahren seit 40 Jahren.

Der Sieg über den Islamischen Staat und andere islamistische Terrorgruppen habe die oberste Priorität. Er unterzeichnete Waffengeschäfte mit der saudischen Regierung, ohne deren Menschenrechtsverletzungen anzusprechen, und bot eine vertiefte Sicherheitspartnerschaft zur Bekämpfung des Terrorismus und des Iran an.

Seine Vorgänger George W. Bush und Barack Obama hatten stets Demokratisierung und rechtsstaatliche Reformen angemahnt. Bei den Treffen mit den europäischen Verbündeten zeigte Trump Distanz.

Nachdem Nordkorea möglicherweise die Fähigkeit erreicht hatte, Atomraketen auf amerikanisches Territorium zu feuern, drohte Trump im August mit einem Erstschlag.

Die Sanktionen gegen Nordkorea bleiben bestehen. Im Dezember stimmte Trump einer Waffenlieferung, in der auch Panzerabwehrraketen des Typs Javelin enthalten sind, an die Ukraine zu.

Trumps Vorgänger Obama hatte einen solchen Schritt abgelehnt. Gleichzeitig wolle er die Sanktionen gegen das Land wieder in Kraft setzen.

Sein Stopp der Finanzhilfen für Sanctuary Cities wurde gerichtlich untersagt; im ersten Jahr der Präsidentschaft sank die Zahl illegal Eingewanderter deutlich.

Mit der Executive Order verfügte Trump am Auch die am 6. März erlassene, neu formulierte und entschärfte Executive Order wurde gerichtlich ausgesetzt.

Die Hasskriminalität nahm nach der Wahl Trumps stark zu, nachdem sie bereits seit Beginn des Vorwahlkampfs gestiegen war. Auch im Jahr blieb das Niveau trotz Rückgangs über dem bis zur Wahl , was viele Beobachter mit Trumps chauvinistischer und konfrontativer Politik in Beziehung gesetzt haben.

In der Energiepolitik will Trump Ressourcen maximal nutzen und das Land unabhängig von ausländischem Öl machen. Die weltweite Reaktion war überwiegend sehr kritisch.

Trumps Wirtschaftspolitik gilt als deregulierend , isolationistisch und protektionistisch. Trump hatte im Wahlkampf angekündigt, den Freihandel zu begrenzen und amerikanische Unternehmen zu verpflichten, im Inland zu produzieren.

Das Defizit entsprach 2,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Gegen die Gepflogenheiten und sein Wahlkampfversprechen veröffentlichte Trump auch nach seinem Amtsantritt seine Einkommenssteuererklärung nicht.

Trump verursacht hohe Transport- und Personenschutz -Kosten, indem er häufig seine Wochenenden auf seinem Privatanwesen Mar-a-Lago in Florida verbringt.

Sein Hobby Golf übte er deutlich häufiger aus als sein Vorgänger Obama, obwohl er diesen dafür kritisiert hatte. Trumps politische Positionen lagen früher deutlich links des republikanischen Mainstreams; so hat er sich für eine allgemeine Krankenversicherung, für Steuererhöhungen und das Recht auf Abtreibung Pro-Choice eingesetzt, [] sprach sich gegen den Irakkrieg aus [] und bezeichnete den Demokraten Bill Clinton als erfolgreichen, den Republikaner George W.

Bush aber als den schlechtesten aller US-Präsidenten. Im Bereich der Einwanderungspolitik stehe er rechts des republikanischen Mainstreams; andererseits kritisierte Trump die Tätigkeit von Hedgefonds und Lobbyisten, lobte die staatlichen Gesundheitssysteme anderer Länder und vertrat wirtschaftspolitisch teils protektionistische Positionen.

Einige Positionen aus dem Wahlkampf relativierte oder räumte er nach der Wahl; über einige seiner zentralen Wahlversprechen meinte Trump: Trumps Erfolg wurde mit rechtspopulistischen Parteien in Europa in Verbindung gebracht.

Er drängt aber auf die Erhöhung der Verteidigungsausgaben der Mitgliedsstaaten — insbesondere Deutschlands, wie er beim Antrittsbesuch Angela Merkels im März betonte [] — und fordert eine Neuausrichtung auf die Bekämpfung des Terrorismus.

Die Interessen des amerikanischen Volkes und der Sicherheit Amerikas sollten allen Bedürfnissen anderer Nationen übergeordnet werden.

Der Iran hingegen sei von Obama zu gut behandelt worden und in den letzten Jahren erstarkt. Trump machte Deutschland wiederholt als Verursacher des US-amerikanischen Handelsdefizits aus [] und drohte unter anderem mit Zöllen gegen deutsche Automobilhersteller.

So behauptete er in einem Tweet am Juni wahrheitswidrig, die Kriminalität in Deutschland sei angestiegen und die Bevölkerung wende sich gegen die Regierung.

Trump möchte sämtliche Kompetenzen im Bildungssystem bei den Bundesstaaten belassen; bundesweite Vorgaben seien zu bürokratisch und wenig effizient — trotz hoher Bildungsausgaben würden die Vereinigten Staaten bei Studien im Vergleich mit anderen westlichen Industrieländern schwach abschneiden.

Nach der Präsidentschaftswahl hatte Trump erklärt, die Niederlage des republikanischen Kandidaten Mitt Romney hänge mit dessen harter Position in der Einwanderungsfrage zusammen.

Sämtliche 11 Millionen illegal Eingewanderten sollten ausgewiesen werden. An der Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko solle eine durchgehende Mauer gebaut werden, deren Kosten Trump der mexikanischen Regierung auferlegen wollte.

Zudem sollte das bisher geltende Geburtsortsprinzip des US-Staatsbürgerschaftsrechts aufgegeben werden siehe Ankerkind.

Insbesondere Trumps Haltung gegenüber muslimischen Einwanderern sorgt für Kontroversen. Seit Juni werden mehrere Tausend Kinder und Jugendliche CNN spricht von insgesamt , untergebracht an mehreren Standorten getrennt von ihren Familienangehörigen in Lagern gefangen gehalten.

Dies obwohl der Präsident angekündigt hatte, die Kinder mit ihren Familien zusammenführen zu lassen. Eines dieser Lager ist das grenznahe Gefangenen-Lager Tornillo für Kinder von Migranten aus Mexiko in der texanischen Wüste, das zuletzt ausgebaut wurde, um mehr Kinder dort "aufzubewahren".

Dorthin werden inzwischen Kinder gebracht, die zuvor amerikaweit in kleinen Wohnanlagen oder bei Gastfamilien untergebracht waren.

Klimaschutz -Auflagen für US-Unternehmen halte er für falsch. Klimaschutzabkommen sehe er sich genau an und sei ihnen gegenüber offen.

Dafür wolle er bisher unerschlossene Vorkommen nutzen, insbesondere auch an und vor der Küste. Dafür wolle er alle unter Obama eingeführten Einschränkungen aufheben und so jährlich mindestens eine halbe Million neue Arbeitsplätze schaffen sowie zugleich Energie billiger machen.

Im November behauptete er, Windkraftanlagen würden Vögel töten , hohe Subventionen benötigen und nicht in den USA, sondern vor allem in Deutschland und in China hergestellt.

Stattdessen behauptete er, der Klimawandel sei zyklisch und nicht menschengemacht. Gegenüber einer rechtlichen Gleichstellung homosexueller Ehen zeigte sich Trump kritisch, erklärte aber, die Entscheidung solle den einzelnen Bundesstaaten überlassen bleiben.

Hodges teilte er mit, die Entscheidung müsse nun akzeptiert werden und tauge nicht mehr als Wahlkampfthema. Anfang September forderte er die Verwaltungsbeamtin Kim Davis aus Kentucky auf, nicht länger die Ausfertigung von Heiratsurkunden für homosexuelle Paare zu verweigern.

Davis hatte durch ihre Weigerung für internationales Aufsehen gesorgt und war wegen ihres Verhaltens zeitweise inhaftiert worden. Auch Jahre später bekräftigte er diesen Standpunkt in einem Interview.

Im Gegensatz zu vielen erzkonservativen Republikanern und Anhängern der religiösen Rechten will er jedoch in drei Ausnahmesituationen Schwangerschaftsabbrüche zulassen: Diese verschlechtere die Qualität des Gesundheitswesens und führe zu überhöhten Preisen.

Stattdessen befürwortet Trump einen sogenannten free market plan , mit dem durch eine Stärkung des Wettbewerbs im Gesundheitsbereich die Kosten gesenkt und Qualität verbessert werden soll.

Im Lauf des Wahlkampfs erklärte Trump immer wieder, dass er Obamas Gesundheitsreform aufheben und ersetzen wolle. Kürzungen im Bereich von Social Security , Medicare und Medicaid lehnte Trump hingegen im Wahlkampf ab, [] womit er sich von den meisten republikanischen Mitbewerbern abhob.

Er änderte seine Position allerdings im Amt siehe Gesundheit. Allerdings plädierte er dafür, die Programme der Sozialversicherung effizienter zu gestalten.

In der Steuerpolitik setzte sich Trump im August deutlich von den republikanischen Mitbewerbern ab, die sämtlich angebotsorientiert eine Senkung der Steuersätze für Vermögende und Bezieher hoher Einkommen oder einen Einheitssteuersatz eine Flat Tax forderten vgl.

Trump wollte das Steuersystem vereinfachen, Reiche — ihn selbst eingeschlossen — stärker besteuern, die Mittelschicht jedoch entlasten.

Vor allem konservative Medien kritisierten diese Vorschläge als Populismus. Trump legte nach seiner Nominierung als Präsidentschaftskandidat ein neues Steuerkonzept vor, das Entlastungen auch für Reiche entsprechend der Parteilinie vorsieht.

Durch Effizienzsteigerungen im öffentlichen Dienst und beim Militär sowie Mehreinnahmen durch ein starkes Wirtschaftswachstum möchte er binnen weniger Jahre einen ausgeglichenen Bundeshaushalt erreichen.

Im Wahlkampf erklärte Trump , er werde als Präsident bei Polizistenmorden die Todesstrafe zwingend vorschreiben. Ob dies durch geltendes Recht abgedeckt ist, ist umstritten.

Wie die Mehrheit der Republikaner lehnt er Verschärfungen des Waffenrechts ab. Er hat behauptet, sie seien nicht geeignet, Gewalttaten zu verhindern.

Trump befürwortet eine Anhebung des Mindestlohns auf mindestens 10 US-Dollar, möchte dies jedoch den einzelnen Bundesstaaten überlassen.

Viele eher linke Medien hatten vor der Wahl vor allem kritisch über Trump berichtet, während Clinton allgemein höhere Siegchancen zugerechnet worden waren.

Kovaleski , über dessen Körperbehinderung sich Trump durch Nachäffen lustig gemacht hatte. Sie erklärten, ein enger Berater Trumps habe ihnen einen schädigenden Zeitungsartikel angedroht, wenn sie sich nicht bei Trump entschuldigen würden.

Insbesondere durch die intensive Nutzung des Kurznachrichtendiensts Twitter tritt Trump selbst als Informationsquelle in Konkurrenz zu den Medien.

CNN bezeichnete dies als Aufforderung zur Gewalt. Trump kam demnach in über Millionen Tweets vor, in mehr als doppelt so vielen wie und zehnmal mehr als Obama in seinem letzten Amtsjahr.

So vertraten von den 21 konservativen Kommentatoren des National Review , die Anfang Never Trump niemals Trump gefordert hatten, nur noch sechs öffentlich diese Meinung darunter Jennifer Rubin , William Kristol und John Podhoretz , während sich fast ebensoviele zu öffentlichen Unterstützern Trumps gewandelt hatten.

Im Sommer wurde das prekäre Verhältnis Trumps zu den politischen Entscheidungsträgern des Landes, sowohl innerhalb der Exekutive als auch gegenüber der Legislative, verstärkt thematisiert.

Journalisten wie David Frum beschrieben, dass die Regierung zunehmend den Präsidenten umgehe. Niemals zuvor sei ein Präsident von seinen eigenen Leuten so häufig ignoriert oder ihm öffentlich widersprochen worden.

Trump, so etwa ein Editorial des Wall Street Journal , fördere rivalisierende Faktionen innerhalb des eigenen Teams und sei damit auf dem Weg, seine Präsidentschaft in Richtung der allgemein als gescheitert betrachteten von Richard Nixon und Jimmy Carter zu bewegen.

Nachdem Mitte August im Anschluss an einen Aufmarsch von Rechtsextremen in Charlotteville ein Fahrzeug in eine friedliche linke Gegendemonstration gelenkt und eine Demonstrantin getötet worden war, erklärte Trump zur Empörung weiter Teile der Öffentlichkeit, beide Seite seien für die Eskalation verantwortlich, und es gebe auf beiden Seite gute Leute.

Trump reagierte auf die Kritik, indem er laut ABC News zunehmend eine nativistische , rassistisch aufgeladene Sprache benutzte und etwa die Entfernung von Denkmalen für Konföderierte — die im amerikanischen Bürgerkrieg die Sklaverei verteidigt hatten — als Angriff auf Geschichte und Kultur der USA bezeichnete.

Die Unterstützung für Trump unter politischen Entscheidungsträgern schwand daraufhin noch weiter; der bis dahin loyale republikanische Senator Bob Corker hielt Trump etwa vor, er habe bisher weder die nötige Stabilität noch Kompetenz gezeigt, die ein Präsident haben müsse.

Dezember mit 58 zu Stimmen im Repräsentantenhaus. Bush nach dem September genossen hatte, Loyalitätserklärungen der meisten Kandidaten seiner Partei und dem Vorwahlsieg fast aller von Trump unterstützten Kandidaten.

Mercer, ein öffentlichkeitsscheuer Informatiker und Hedgefonds -Manager, verfolgt seit etwa zehn Jahren das Ziel, das politische Establishment zu entmachten.

Bannon konnte schon die Mercers dafür gewinnen, mit 10 Millionen Dollar in die damals noch unbedeutende Breitbart-Website einzusteigen, und wurde im Gegenzug in den dortigen Vorstand berufen.

Im selben Jahr hatte der bisherige Filmproduzent ein erstes Gespräch mit Donald Trump im Trump Tower, wobei es um dessen Überlegungen ging, gegen Obama anzutreten.

Bannon gewann den Eindruck, dass Trump aufgrund seiner Fähigkeit, Menschenmassen zu begeistern, geeignet sein könnte, die amerikanische Politik aufzumischen.

Als Andrew Breitbart überraschend starb, übernahm Bannon die Leitung des Unternehmens und baute es, finanziert durch die Mercers, zur bedeutendsten Plattform der Alt-Right-Bewegung aus.

Dabei eröffnete er auch Trump die Möglichkeit, abseits der Mainstream-Medien seine Themen wie die angebliche Geburt Obamas in Afrika oder seine Thesen zur Einwanderungspolitik zu verbreiten.

Nach seinem Wahlsieg Ende verstärkten sich diese. Zum Science March am Tag der Erde erschienen am Zum Climate March am Tag der Präsidentschaft am April kamen etwa Im Sommer begannen einige Schwarze in American-Football -Teams — deren Anhängerschaft sich stark mit derjenigen Trumps überschneidet — aus Protest gegen Diskriminierung und Polizeigewalt während des Abspielens der Nationalhymne vor Spielen zu knien , was Trump im September auf Twitter zum Anlass nahm, die Teamleitungen zum Durchgreifen aufzufordern und Colin Kaepernick als Hurensohn zu bezeichnen.

Verschiedene Medien bezeichneten diesen Konflikt als neuen Kulturkampf, mit dem Trump von seinen politischen Problemen abzulenken versuche.

Es kam auch zu situativen Einflussnahmen insbesondere auf einzelne Kongressabgeordnete, etwa bei Bürgerversammlungen zur Gesundheitspolitik, oder an Flughäfen nach Trumps Einreisebeschränkungen für Menschen aus mehrheitlich muslimischen Ländern.

Verschiedene Gruppen arbeiten daran, die Proteste zu einer organisierten Widerstandsbewegung auszubauen. Performative Inszenierungen, häufig melodramatischer Art, stehen für den entertainmenterfahrenen Trump im Vordergrund, auch vor politischen Inhalten — etwa bei den häufigen, choreographierten Fotos der Unterzeichnung von Erlassen im Oval Office.

Trumps Stil gilt als konfrontativ. Frankfurt bezeichnete Trump als Bullshitter , der anders als ein Lügner gar kein Verhältnis mehr zu Wahrheit und Wirklichkeit habe, sondern einfach irgendwelche Behauptungen in die Welt setze.

Januar in einer Rede vor dem US-Senat: Das ständige Wiederholen von Unwahrheiten unterhöhle das Vertrauen in wichtige Institutionen und bringe die Öffentlichkeit dazu, diesen nicht mehr zu glauben.

Dies habe zerstörerische Effekte auf die Demokratie. Trump drohe, bestimmte Programme zu beenden, um die Gegenseite zu Zugeständnissen zu bewegen.

Er verhandle auf distributive Weise , es gehe ihm also unter einer Nullsummenannahme darum, sich vollständig durchzusetzen Win-lose-Situation — während Politik üblicherweise auf integrativem Verhandeln beruht, in der alle Seiten sich auf einen komplexen Interessenausgleich einigen Win-win -Situation.

Während distributives Verhandeln auf Bluffen , Drohen und Lügen zurückgreift, geht der integrative Ansatz von Vertrauensbildung, Verständnis für das Gegenüber und Kenntnis der Fakten aus.

Trump, so der Journalist Josh Marshall, sei nur eine besonders extreme Form des distributiven Verhandelns gewohnt, die für dauerhafte Arrangements ungeeignet sei.

Der Trump gegenüber kritische Senator Bob Corker lobte diesen im Januar für diese Unberechenbarkeit, da sie den Vereinigten Staaten eine gute internationale Verhandlungsposition einbringe.

Zu strategischem Denken sei er nicht fähig. Trump habe den Bürgern den Luxus einer stabilen Demokratie genommen, sich nicht ständig mit Politik beschäftigen zu müssen, und sorge daher für Stress.

Hayden , für Putin sei der unwissende Trump ein nützlicher Idiot. Seine Angriffe auf die Medien, seine Respektlosigkeiten gegenüber Richtern und seine wiederholte Behauptung, fünf Millionen Menschen hätten bei der Präsidentschaftswahl illegal abgestimmt, seien Lügen, um die Fundamente der amerikanischen Demokratie zu untergraben.

Der Neurologe Ford Vox forderte im Dezember wegen der Sprachauffälligkeiten, des impulsiven, ungehemmt um sich selbst kreisenden Auftretens und der fehlenden Konzentration und Aufmerksamkeit eine neurologische Untersuchung Trumps.

Der republikanische Kongressabgeordnete Jason Chaffetz schlug ein Gesetz vor, US-Präsidenten einer ärztlichen Untersuchung ihrer geistigen Gesundheit zu unterziehen, und erklärte, es gehe ihm nicht um Trump, sondern um die Verfügungsgewalt des Präsidenten über den Einsatz von Atomwaffen.

Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten , der dem Kongress die Absetzung eines amtsunfähigen Präsidenten erlaubt.

Torben Lütjen sieht die Präsidentschaft Trumps als Resultat der zunehmenden Polarisierung zwischen Demokraten und Republikanern, die begann, als die Demokraten bei der Präsidentschaftswahl wegen ihrer Annäherung an die Bürgerrechtsbewegung die konservativen Südstaaten Solid South an den radikal libertären Republikaner Barry Goldwater verloren.

Dafür gewannen sie die liberalen Hochburgen der Republikaner im Nordosten, wodurch die regionalen Spannungen innerhalb der Parteien sanken, während die Unterschiede zwischen ihnen wuchsen.

Sein Rechtspopulismus ersetzte sozioökonomische durch soziokulturelle Konfliktlinien und setzte bereits auf dieselben Gegner wie Trump — durch Antiintellektualismus sowie die Medien und eine liberale Elite als Feindbilder.

Trump wird dabei als Endpunkt eines republikanischen Prozesses angesehen, der mit Wut und Extremismus Wähler mobilisiere, ohne belastbare Zukunftsvisionen anzubieten, mit Akteuren wie Fox News und der Tea-Party-Bewegung.

Der Historiker Joseph J. Sie besitzt das Land. Ich kann kein Projekt machen, das diesem Vermieter zugutekommt. Trump ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel.

Weitere Bedeutungen sind unter Trump Begriffsklärung aufgeführt. Sonderermittlung zur Beeinflussung des Wahlkampfs in den Vereinigten Staaten Donald Trumps Umgang mit den Medien.

Proteste gegen Donald Trump. Band 67, , S. Memento des Originals vom 9. Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft.

The Art of the Deal. John George Trump — National Academy of Engineering. Band 3, , S. Three Generations of Builders and a Presidential Candidate.

August ; Gwenda Blair: How deferments protected Donald Trump from serving in Vietnam. The New York Times.

Januar ; Michael Kranish, Marc Fisher: USA Today , 1. Die Welt , Trump scheitert im Kampf gegen Betrugsklage. September ; Kevin Sack, Steve Eder: Trump kündigt Auflösung seiner umstrittenen Stiftung an.

Das ist Donald Trumps private Boeing Juni ; Richard Rubin: The Washington Post , The Wall Street Journal. The New York Times, 2.

Trump Gives a Vague Hint of Candidacy. Penguin, New York , S. Juli ; Nick Gass: Trump und der Populismus. The Huffington Post , Zur Eskalationsstrategie William Finnegan: The Escalating Slurs of Donald Trump.

Billy Bush was already polarizing. His lewd Donald Trump conversation makes things much worse. What the mics caught Donald Trump saying in and what he said in his taped apology.

The Los Angeles Times. Spiegel Online , Oktober ; Michelle Obama spricht Trump den Anstand ab. Süddeutsche Zeitung , New York , 3.

Mai ; Amber Phillips: März laufend aktualisiert. Cohen claims Trump knew in advance of Trump Tower meeting.

März ; Trump wiretap: No evidence Trump Tower was wiretapped. September ; Jane Chong, Benjamin Wittes: Mai ; Todd S.

The New York Times , Trump revealed highly classified information to Russian foreign minister and ambassador.

Mai ; Trump gibt Weitergabe von Informationen an Russland zu. He was crazy, a real nut job. I faced great pressure because of Russia.

Mai ; Tom LoBianco: Trump asked intelligence chiefs to push back against FBI collusion probe after Comey revealed its existence. Robert Mueller, Former F.

Four top law firms turned down requests to represent Trump. Special counsel is investigating Trump for possible obstruction of justice, officials say.

Trump Dismisses Obstruction Investigation. Zu den Finanzbeziehungen Jonathan Chait: Mai ; Jonathan Chait: Mueller Following the Money. Trump reshuffling legal team.

Dezember ; Tom McCarthy: Mueller Indicts 13 Russians. Senate panel moves to take up bill protecting Mueller. Leonnig, Tom Hamburger, Devlin Barrett: Trump Is Being Manipulated by Putin.

What Should We Do? Juli ; Blake Hounshell: Electoral Vote , Michael Cohen implicates Trump in hush money scheme.

August ; Jeff Horwitz: National Enquirer hid damaging Trump stories in a safe. Associated Press , Donald Trump to be sued by woman who accused him of sexual assault.

Januar ; Josh Gerstein: Majority says Congress should investigate sexual harassment allegations against Trump. Kirsten Gillibrand calls on Trump to resign.

Südkoreas Präsident wünscht Trump den Friedensnobelpreis. Trump verkündet Ausstieg aus Iran-Abkommen. Spiegel Online , 8.

Hate crime activity has declined since election. USA Today , 5. Januar ; Jamelle Bouie: What We Have Unleashed.

Höchstes Leistungsbilanzdefizit seit neun Jahren. November ; Peter Baker: Frankfurter Allgemeine Zeitung , Donald Trump lavishes praise on 'leader' Putin.

ABC News , Donald Trump accuses Russia of taking Crimea by force in attempt to distance himself from campaign allegations.

Februar ; Dan Lamothe, Jose A. Memento des Originals vom Trump kritisiert Papst Franziskus. Donald Trump's claims versus climate science. The Guardian , August ; Jim Tankersley: August ; Steve Benen: Das Machtgleichgewicht der Menscheit ist sehr empfindlich, braucht aber Veränderung, um zu funktionieren.

Ich wünsche ihm und dem Rest der Welt, dass er "den Bogen nicht überspannt. Sein Verhalten jedem Gegenüber ist das eines unerzogenen Kindes.

Er ist bewusst und absichtlich unkalkulierbar. Die Republikaner sind gespalten und werden dank Trump eine massive Niederlage im Kongress einfahren.

Die Rentner und Arbeitnehmer fallen aufgrund der Krankenversicherungskosten und sonstig gestrichenen Leistungen auch weg. Selbst die Farmer, welche ihre Ernte nicht mehr nach China und andere Länder verkaufen können, dürften wohl als Wähler wegfallen.

Bleiben wohl nur noch die Breitbarts und die golfenden Milliardäre übrig. Auch intellektuell ist es das gleiche Niveau. Wann war denn die Umfrage?

Bin da angemeldet und hab mal ein Jahr bei den Umfragen zurück gescrollt, nichts gefunden. Könnt man sowas nicht verlinken?

Ist es nicht egal, ob Deutschland nach Putins oder Trumps Pfeife tanzt? Was soll daran gefährlich sein? Ich würde sie eher als Nationalisten oder Chauvinisten bezeichnen.

Auch die Abhängigkeit von den Gönnern ist auf beiden Seiten gleich. Gefährlich erscheint Trump wegen seines impulsiven Verhaltens, aber ist deswegen ein eiskalt kalkulierender Putin weniger gefährlich?

Wenn alles über die Manipulationen und die Wahlhilfe aus Russland ans Licht kommt, kann Trump die Wiederwahl vergessen.

Die Welt hat schon viele Despoten ertragen, einen Clown hatten wir noch nie. Doch ist das kein lustiger Clown der die Menschen glücklich macht, sondern eher ein Clown wie in "Es".

Dieser Clown giert nach Aufmerksamkeit um jeden Preis. Daher legt er sich krankhaft mit Allem und Jeden an. Sollten die Amerikaner nicht fühlen in welche Gefahr Trump ihr Land bringt, ist diesen auch nicht zu helfen.

Die USA sind keine Erbmonarchie, in der das Präsidentenamt vom Inhaber innerhalb der eigenen Familie beliebig weitergegeben werden kann.

Wenn Trump seine erste Amtszeit nicht beenden will oder nicht kann - warum auch immer , dann wird bis zur Wahl erst einmal Mike Pence Präsident.

Der Russe wird demnach im Vergleich zu Trump als sympathischer, kompetenter und auch mächtiger eingestuft. Nur 5 Prozent sehen hier Trump vorne, 56 Prozent Putin".

Dass Putin ein hochintelligenter Mensch ist und seine Machtansprueche in und ausserhalb Russlands mit hoher Kompetenz durchsetzt, steht ausser Frage.

Dass Trump aus Ignoranz und Dummheit auf den roten Knopf druecken koennte, traut man ihm allenfalls zu. Vielleicht ist er wirklich der Gefaehrlichere, weil er die Dimension und die Konsequenzen seines Handels nicht begreift.

Aber was an einem Antidemokraten wie Putin, der andersdenkende Politiker, Journalisten und ehemalige Geheimdienstler ermorden laesst, die Krim ueberfaellt, in der Ostukraine Chaos stiftet und den Schlaechter Assad stuetzt, sympathisch sein soll, bleibt mir schleierhaft!

Bei Putin kann der Trumpel mit offenem Jackett rumlaufen. Bei der englischen Königin hat er es ja vorgeführt. In Polen wurde nach der Wahl der jetzigen Regierung, die Meinungsmacher des öffentlich-rechtlichen Rundfunks komplett ausgetauscht,die jetzt ein anderes Bild von Trump den Bürgern vermittelt.

Und schon wurde Trump bei seinem letzten Polenbesuch, von zehntausenden Menschen mit Jubel empfangen.

Soviel zur Stimmungsmache der Medien hier gegen Trump. Es ist noch immer peinlich diese Art der öffentlichen Selbstbeweihräucherung zu verfolgen, aber das Fremdschämen kommt einem irgendwann abhanden.

Verfassungszusatz der USA vom Februar ist die Amtszeit des Präsidenten generell auf 2 Wahlperioden begrenzt.

Es war abzusehen, dass das Trumpeltier auch zum zweiten Mal antreten wird. Es ist die Renaissance der charismatischen Anführer.

Da spielt es auch keine Rolle wenn er sagt man müsse nach links gehen und er dann nach rechts läuft.

Es ist auch unerheblich wie die Amis ticken und wen wählen. Entscheidend ist, dass man sich von den USA ein Stück weit lösen muss und ein Selbstbewusstsein generiert, das im Falle Deutschlands nur unzureichend vorliegt.

Trump sei dank ändert sich da vielleicht ja mal was. Wenn er eine zweite Amtszeit bekommt, dann wird er voll von der explodierenden Staatsverschuldung erwischt werden, die infolge der Steuerreform droht.

Das wird eine Kürzungsorgie geben und jeder kann sich jetzt schon denken, wen es treffen wird. Aber Trump wird das schaffen, mit Insolvenzen hat er ja jede Menge Erfahrung.

Ich finde Trump auch doof. Aber der ist nun mal demokratisch gewählt worden. Und laut der Verfassung seines Landes darf er noch ein zwetes Mal kandidieren.

Und wenn er dann noch ein zweites Mal gewählt wird, ist das zwar noch döfer, aber es haben alle zu akzeptieren.

Vielleicht sollten wir uns alle lieber mal darauf konzentrieren, in unserem eigenen Land Einfluss auf die Politik zu nehmen. Trump in den USA können wir nicht verhindern - unsere eigenen Populisten schon.

Nicht weil damit zu rechnen ist, dass er eine Mehrheit der Wähler hinter sich versammeln kann, sondern weil das antiquierte Wahlsystem des Electoral College ihm die Chance gibt, auch mit einer Minderheit der Wähler wieder Präsident zu werden.

Wenn aber die Bundesstaaten den Wahlmännern ohnehin nicht mehr die Freiheit lassen, nach ihrem Gewissen abzustimmen, sondern sie verpflichten, nach den Vorgaben des Bundesstaates abzustimmen, führt sich das System selbst ad absurdum.

Dann kann man gleich die Wähler in direkter Volkswahl "popular vote" direkt abstimmen lassen. Es wäre naiv anzunehmen, dass Amerika so ist, wie wir es uns in unseren idealisierten Träumen vorstellen.

Es ist daher notwendig - und eigentlich unabdingbar - dass die Europäer von ihren Träumen aufwachen. Emanzipieren wir uns von dieser Hegemonialmacht, die sowieso am Ende ihrer Zeit steht.

Was dort passiert ist ein letztes Aufbäumen - letzten Endes wird das "Trio Infernal" nur ein weiterer Sargnagel für diese Geschichte sein.

Auch wenn Bolton noch so finster im oder als Schatten seines Präsidenten die Strippen im Hintergrund zieht von Pompeo hört man derweil nicht so viel.

Sein Reichtum und seine Machtgeilheit kommt gut an. Das Ausnutzen und benutzen scheint da besonders gut angekommen zu sein. Die Wähler und die Wahlmänner entscheiden, wer Präsident wird.

Einen demokratisch gewählten Regierungschef so zu empfangen wie es ein Teil der Briten getan hat, das gehört sich nicht.

Das russische Volk hätte trotz Sanktionen und hohen westlichen Rüstungsausgaben den Trump so empfangen wie es sich gehört.

Und Sanktionen haben die Iraner schon viele Jahre widerstanden. Re Wenn sie sich das wünschen ist es ok aber bitte nicht für alle reden. Nicht alle haben die Ansicht wie Grün man braucht nicht wählen die Wähler sind blöde und Wählen falsch.

Er wird wiedergewählt ob es ihnen passt oder nicht das stört die Leute dort nicht. Hochmut kommt vor den Fall.

Und Trump beschleunigt den Abstieg Amerikas ungewollt sogar. Klar, dass viele Amerikaner das erst mal nicht sehen. Es geht ja scheinbar erst mal aufwärts.

Gut möglich also, dass es ihm auch für eine zweite Amtszeit gereicht. Eine eben so realitätsferne Aussage wie die von Trump, "dass sich alle wünschen würden, er träte noch ein zweites Mal an".

Tja, und er setzt seine Wahlversprechen um. Wie unsinnig sie auch sein mögen. Ganz egal - Hauptsache umsetzen. Hätte er angekündigt, eigenhändig einen Grizzly mit einem Netz einzufangen und zu erwürgen, und er wäre gescheitert, hätten seine Anhänger wohl gesagt:.

Der macht, was er sagt! Ich hoffte sie beiden haben recht! Aber mitlerweile habe ich den Eindruck die Amerikaner sind zu allem fähig, auch für eine zweite Amtszeit von Herrn Trump.

Vor allen Dingen kommt doch "american first" bei den Konservativen gut an, aber auch bei weiten Teilen der Arbeiterschaft.

Als ginge die Gefahr für den Weltfrieden von den Obersten des Volkes aus? Müssen denn, in einer Demokratie, nicht die Obersten des Volkes nicht auch gottlose Wünsche, Begehren eines Volkes berücksichtigen, um gewählt zu werden?

Wollte ein Volk sich, z. Wer will sich denn einem Volksoberen unterwerfen, der ihm gebot 'Dies und jenes dürft ihr nicht weil es euch Schaden bereitet'?

Was sie nicht davon befreit, dass man ihre Politik scharf kritisieren kann. Ganz genau so ist es bei Trump auch. Was vielen dann aber auch wieder nicht gefällt.

Trump sieht klarer als die meisten anderen, welcher demographische Umbruch in der Welt stattfindet.

In zwei Jahren Trump hat er einiges bewegt. Vor allem hat er zu Hause seine Macht stabilisiert, und auch Europa hat sich enorm verändert.

Man darf annehmen, dass auch weiterhin Europa dem amerikanischen Trend folgen wird. Trump hat diese Staaten, in denen er weniger Wähler als Obama in hatte, nur gewonnen, weil zu viele Demokraten zuhause geblieben waren.

Nicht immer sind die Politiker mit der höchsten Zustimmung auch die besten. Putins eigenes Umfrageinstitut attestiert ihm ja z. Berichteten die deutschen Medien letztes Jahr nicht laufend von den anstehenden Amsenthebungsverfahren gegen Trump?

Kann mich noch gut dran erinnern. Das machen nämlich inzwischen leider alle. Angefangen unsere eigenen Organe, die 'fremden' könnten das gar nicht so, ohne unserer tätigen Mithilfe..

Wichtiger scheint mir, das bei Putin etwas mehr 'Realismus' drinsteckt. Auch wenn seine 'Machiavellismen' ziemlich abstossend sind.

Tump, machen sie das! Werden sie noch einmal Präsident der USA. Viel Erfolg bei Ihren Plänen. Die kritische Haltung gegenüber Trump ist allgegenwärtig und speziell für Deutschland sind seine Angriffe und Forderungen ein permanentes Ärgernis und sorgen Unruhe.

Insofern ist der Wunsch nach Ablösung verständlich und berechtigt. Ich hoffe auch, dass keine Wiederwahl erfolgt. Wie sehen das aber die Bürger und Wähler im eigenen Land?

Zeigt "America First" bereits positive Auswirkungen? Geht es den Metallarbeitern finanziell besser, d. Wie ist die Auftragslage im Exportbereich?

Wir bekommen die Probleme mit, wissen aber nicht, wie es den damaligen Wählern geht und ob Trumps "Programm" - sofern es eines gab, fruchtet.

Geht es den Wählern besser, halte ich eine Wiederwahl für nicht ausgeschlossen. Ich fühle mich aber nicht ausreichend über die Menschen "in Amerika" informiert.

Nun ja, jetzt wo zur Zeit ein Joker regiert, wären die Demokraten tatsächlich gut beraten, einen kraftvollen und gut beleumundeten Gegner aufzustellen.

Und Putin "das gleiche intellektuelle Niveau" wie Trump zuzuschreiben, grenzt schon an eine Beleidigung Putins ….

Re ok dann ist es ja gut wenn sie und ihre Freune es sagen ,die Mehrheit dort finden ihn gut. Sie meckern wegen dem Stiel aber er hat Erfolg beim handeln und das ist der Grund für Wiederwahl.

Ps in den USA wird jetzt gegen ihre Freunde die Antifa vorgegangen wegen Gewalt und wird erkannt als das was sie ist eine politische Schlägertruppe für komische Ideologien wo der Realität nicht standhält.

Heute wird der Deal perfekt gemacht! Und wenn man Militärbasen braucht? Europa muss sich selber einigen, die USA haben die Nase gestrichen voll, denn sie wollen als Zahlmeister der bisherigen Sicherheit nicht mehr agieren.

Kümmert euch um euch selber oder geht unter! Ach so , er selbst. Merkt der eigentlich noch was? Man kann diesem "boesen Clown" nur noch erstaunt zuhoeren.

Offensichtlich lebt der ganz in seiner eigenen Welt. Das ist echt behandlungsbeduerftig. Jeder Brite darf sein Demonstrationrecht wahrnehmen, ob es ihnen gefällt oder nicht!

Und was sich nicht gehört sollte sich Herr Trump mal auf die Fahne schreiben: Die gastgebende Regierungschefin May in der britischen Presse zu demütigen, und den poltischen Gegner Johnson auf die Schulter zu klopfen.

Der erfolgreichste Waffenlobbyist und Waffenhändler aller Zeiten. Das ist was Herrn Trump in meinen Augen kennzeichnet.

Wenn wir alle eine oder mehrere Knarren zu Hause haben und jeder Soldat einen eigenen Panzer , Hubschrauber oder Flugzeug besitzt kann es ja nur besser werden.

In Fünfzig Jahren hat sowieso niemand mehr genug Treibstoff um die Sachen zu betreiben. Eventuell wird dann das Handelsbilanzdefizit des Nordamerikanischen Teilstaates ausgeglichen sein Re auch wenn es ihnen nicht gefällt die USA Wähler richten sich nicht nach ihnen.

Trump hält seine Wahlversprechen und das gefällt den Wähler dort. Im Vergleich Altmeier Merkels getreuer, wir hätten nicht gedacht dass er Wahlversprechen hält ,also mache ich mir eher darüber Gedanken warum sind sie Überrascht ,wenn Versprechen eingehalten werden???

Das und nichts anderes ist die Sache wo zu Überlegen ist. Gebot wird oft falsch verstanden. Gebot ist darin nicht zu sehen.

Von welchen zehntausenden jubelnden Menschen reden Sie?. Oder meinen Sie die paar Tausend extra aus dem ganzen Land zusammengekratzten Jubelpers Die hätten auf Anweisung auch einem Wischmob zugejubelt.

Wer auf die deutschen Leitmedien höhrt, hat heute Angst vor dem giftmordenten, mit Erdgas erpressenden und Atomwaffen drohenden Putin der nur noch deshalb nicht angegriffen hat weil unsere "amer.

Freunde" uns beschützen, die zur Zeit von einem schlecht erzogenem Kleinkind geführt werden. Trump ist Grundsätzlich und vor allem deshalb gefährlicher als Putin, weil sich keiner traut ihm die Wahrheit zu sagen.

Der stelzt wie ein gallischer Hahn durchs polit. Gehege und hackt nach allem was ihm nicht gefällt. Und damit meine ich nicht Google oder Facebook oder Apple.

Aufkündigung aller Verträge mit den USA Ich hoffe, dass Trump nicht wieder gewählt wird. Sollte es doch so kommen, sollten wir anfangen, die USA nicht mehr als guten Freund zu betrachten.

In der Welt hat das Land schon genug Flurschäden hinterlassen, da haben wir oft genug die Augen verschlossen. Alles wegen der Medien? Weite Teile der Arbeiterschaft sind die "Konservativen", um es mal vorsichtig auszudrücken.

Die besagt dann, dass "das Volk" im wahren Amerika unisono hinter Trump steht und nur die liberalen Küstenmetropolen gegen ihn. Gewiss gibt es erzkonservative Landstriche wie z.

Aber der Staat wird von mehr possierlichen Präriehunden als von Menschen besiedelt. Das "echte" Amerika in diesen Heartlands in denen ich übrigens gerne unterwegs bin und nicht dort, wo die Mehrheit der Amrikander wohnt, zu verorten, ist ein Mythos des Trumpismus, wird aber der amerikanischen Gesellschaft, die aus dem Gesamten besteht, nicht gerecht.

Englands Proteste gehen Trump waren genau das Signal für den Protest gegen all das was diesen Menschen ausmacht. Es wird Zeit, dass Demokraten wieder ihre Demokratie verteidigen.

Amerika hat so eine Witzfigur nicht verdient. Da muss es doch integere Kandidaten geben, die die berechtigten Interessen der USA durchsetzen können und den Westen zusammen halten - hoffe ich.

Wenn dem so ist, dann sollte die deutsche Politik auch endlich die Konsequenzen daraus ziehen, die das Wahlvolk von ihm erwartet.

Ich erwarte die wenigsten der von Ihnen dem "Wahlvolk" zugeschriebenen "Konsequenzen", und ich bin Wähler. Gehöre ich jetzt nicht zum "Wahlvolk"?

Sie meinen also, Deutschland solle sich an Despoten und Diktaturen ranwanzen??? Ich befürchte leider auch, dass Trump wieder gewählt wird. Populismus, Nationalismus und Selbstverherrlichung kann man in vielen Ländern als neuen Trend beobachten.

Wir hatten halt zu lange Frieden, um zu erkennen, dass dies genau wieder in Konflikte führt. Die Dummheit der Menschen ist halt doch unendlich!

Re Schaue mal die beliebtheit von ihm an und er wird wiedergewählt,auch wenn es nicht in ihren Kopf geht die USA unterlag keiner Erziehungskultur wo eine Wir sehen keinen Präsidenten, sondern ein Kind das verzweifelt versucht cool zu wirken, dass bei vielen auch noch ankommt.

Da stellt sich mir schon die Frage, ob er nicht dann auch noch die Purge einführen will, wenn er eine Mauer um Mexiko bauen möchte. Wird er noch weiter gehen und dann die an dem Film "The Purge" ein Beispiel nehmen, wir werden sehen wie krank er in wirklich ist Trump macht, was er sagt?

Naja, zum Teil schon. Aber wie sieht es mit ganz besonderen Versprechen aus? Er sagte in einem Interview, dass er die Staatsverschuldung in 8 Jahren auf Null runterfahren könnte.

Wann will er damit anfangen? Er versprach, die Jobs zurückzuholen. Wann wird er die Jobs, die die Kleidung mit dem Trump Logo zurückholen?

Trump wirtschaftet nur in seine eigene Tasche. Durch die tax cuts hat er mittlerweile schon mehr Geld gespart, als ihm dass Präsidentengehalt, auf welches er so generös verzichtet, in 8 Jahren eingebracht hätte.

Und seine Familie bedient er gleich mit. Trump sieht nur die USA. Trump behindern den uneinschränkten Welthandel durch Erhebung von hohen Zöllen und Trump ist gegen den Klimaschutz, obwohl Amerika auch davon betroffen ist.

Das ist nicht in unserem und dem weltweiten Interesse. Es scheinen mir eher die eigenen persönlichen Einstellungen zu sein, die Sie da als generelle Meinung des Wahlvolks auszugeben versuchen.

Schon gar nicht bei "… und, und, und" ist das Wahlvolk eine graue einheitliche Masse, die einer einzigen Ansicht hinterher dackelt ….

Ich kenne sie alle, und ich sehe niemanden. So in seinem gegenüber der brit. Premierministerin May praktizierten Stil, der er den Boris Johnson vorgeschlagen hat.

Es geht darum Europa zu schwächen. Hierbei sind Trump und Putin enge Partner. Es wäre besser wir würden uns einfach darauf konzentrieren gut zu sein und besser zu werden.

Wer dass von seiner doch so christlich-fundamentalistischen Fanbase will, die ja glaubt schwulen Heiratswilligen darf man die Hochzeitstorte nicht backen, der findet auch Kinderknäste gut.

Letztere haben sich für vom Trump-Sumpf protegierte Privatunternehmen zur lukrativen Profitquelle entwickelt. Es ist in der Tat, weit und breit kein Gegenkandidat auszumachen.

Die Demokraten arbeiten sich an Trumps Politikstil ab, anstatt sich neu aufzustellen und einen geeigneten Gegenkandidaten aufzubauen und in Stellung zu bringen.

Man zaubert keinen Präsidentschaftskandidaten fünf Minuten vor der Wahl aus denn Hut. Mir persönlich ist Trump absolut zuwider, aber ich fürchte, er wird Recht behalten und diese zweite Amtszeit nicht nur anstreben, sondern abermals gewinnen.

Wenn es so kommen sollte, dann ist es nicht Trumps Schuld. Wer von den Kritikern an den Mächtigen hier, möchte oder vermag es deren Verantwortung zu tragen?

Man hat, in der Elberfelder Bibelübersetzung vom Jahre , betreffs des Weltgericht es ein hebräisches Wortspiel gesucht, wie folgt, nachzuahmen;.

In Kummer sind die Hohen des Volkes. President Trump meinte er sehe keinen weiteren Nachfolger Das gabs schon mal, ist beschrieben im Bibelbuch des Propheten Jesaja, Kapitel 3, als man 'Anführer des Volkes' suchte, aber keiner wollte.

Auch für die Amerikaner, die in bei jedem Unsinn, den Trump anrichtet, noch zujubeln, wird hoffentlich klar welchen Schaden er anrichtet. Vor allem hat er zu Hause seine Macht stabilisiert, [ Meiner Meinung ist eine solche Bewertung erst im November möglich.

Wenn aber nach November keine Gesetzeswünsche von Trump mehr durch den Kongress kommen, dann können sie auch nicht mittels des Supreme Courts durchgeboxt werden.

Gut, am Anfang haben wohl die meisten noch gelacht. Vielleicht auch sich gefreut, dass mal dem typischen Modell des Berufspolitikers ein gänzlich anderes Etwas entgegen gesetzt wird.

Auch mögen manche denken oder gedacht haben , dass dieses Verhalten ein bestimmtes System sein. Heute muss man sich im Klaren sein: Wenn es nur Amerika betreffen würde, dann könnte man darüber hinweg sehen.

Nein, Amerika ist nicht das Zentrum des Weltalls. Und so etwas gehört entsorgt; keinesfalls weitere Jahre ins Amt gewählt.

Dann werden Sie sich auch daran erinnern, dass von allen seriösen Medien berichtet wurde, dass vor einem Amtsenthebungsverfahren sehr, sehr hohe Hürden stehen, die es zu überwinden gilt.

Dass es ein sehr langwieriger Prozess wäre. Dass es sehr unwahrscheinlich wäre, dass es dazu kommen würde. Es sei denn ….

Irak-Lüge , und Sie schwadronieren über Tricks. Hat Mueller etwa bereits den Abschluss der Ermittlungen verkündet?

Muss mir wohl entgangen sein. Informieren Sie sich doch bitte mal, welche Menschen im Zusammenhang mit seinen Ermittlungen nicht nur angeklagt sondern auch bereits verurteilt wurden.

Den Protesten in London hat sich auch der Bürgermeister angeschlossen, der von Trump heftig kritisiert wurde, obwohl auch er frei gewählt ist.

Angela Merkel wurde von Trump hingegen sehr gelobt "She does a great job". Die positive Stimmung für den Präsidenten wird schnell in Ablehnung umschwenken, wenn die Auswirkungen der Zölle die Bevölkerung treffen.

Da sind beide auf einem Niveau. Die US Bürger haben Fox und werden kompetent und neutral informiert. Das war ironisch gemeint, oder? Vor allem die von Hannity?

Ähm, ja, absolut sachlich, kompetent und - ganz bestimmt - neutral